Donnerstag, 30. März 2023

Dr. des. Thomas Czerner, Hannover

„Leve getruve frunde“… Briefbücher als Quelle für städtische Außenbeziehungen und Kommunikation im 15. Jahrhundert

18:30 Uhr Historisches Museum am Hohen Ufer, Hannover

Wichtig: Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung in der Geschäftsstelle möglich (Tel.: 0511-120 6608)

 

Briefbuch aus dem Stadtarchiv Hildeheim (Best. 50)

 

Briefbücher, die die ausgehenden Schreiben des Rates in chronologischer Reihenfolge sammeln, bieten einen interessanten und zugleich recht umfassenden Einblick in die städtischen Außenbeziehungen im Spätmittelalter. Sie bilden die gesamte Bandbreite städtischer Diplomatie ab: von den großen Bündnissen, wie den Sächsischen Städtebund, über die Hanse und Konflikten mit dem Landesherren bis hin zu kleineren Handelsstreitigkeiten und Vermittlung in Rechtsstreitigkeiten ihrer Bürger. Die in den Stadtarchiven von Braunschweig und Hildesheim überlieferten Briefbücher erlauben dabei nicht nur einen Einblick in die Geschicke und das ‚pralle Leben‘ der beiden Städte in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, sondern darüber hinaus auch einen Vergleich zwischen zwei norddeutschen Kommunen und das sie umgebene Beziehungsgeflecht.