Donnerstag, 02. März 2023

Dr. Sebastian Messal, Hannover

Im Spannungsfeld der „Wikinger“ – Handel, Häfen und Schifffahrt des frühen Mittelalters im südlichen Ostseeraum

(gemeinsam mit dem Niedersächsischen Landesverein für Urgeschichte)

18:30 Uhr Niedersächsisches Landesmuseum, Willy-Brandt-Allee 5, Hannover

Wichtig: Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung in der Geschäftsstelle möglich (Tel.: 0511-120 6608)

 

„Wikinger“ waren nicht nur Krieger und Plünderer, sondern auch Entdecker, Händler und kunstfertige Handwerker. Dies zeigt sich vor allem entlang der südlichen Ostseeküste, wo sich seit dem 8. Jahrhundert skandinavische Bevölkerungsgruppen neben den einheimischen slawischen Stämmen niederließen, Handelsplätze gründeten und von dort einen weitreichenden Verkehrs-, Wirtschafts- und Kommunikationsraum erschlossen. Archäologische Spuren dieser „Wikinger“ finden sich in vielen Siedlungen im südlichen Ostseeraum und belegen, dass sie aktiv an Handel und Handwerk teilnahmen und sich mit ihren Familien in der Fremde ansiedelten. Diesen archäologischen Spuren soll im Rahmen des Vortrages gefolgt und die Geschichte der „Wikinger“ im südlichen Ostseeraum erzählt werden.