Donnerstag, 27. Januar 2022

Prof. Dr. Gerhard Schneider, Wedemark

Hindenburg als Privatmann 1919 bis 1925

18:30 Uhr Historisches Museum am Hohen Ufer, Hannover

Wichtig: Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung in der Geschäftsstelle möglich (Tel.: 0511-120 6608)

Paul von Hindenburg,
Ölgemälde von Max Liebermann, 1927 (Ausschnitt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als sich Hindenburg 1911 in Hannover zur Ruhe setzte, nahm davon niemand Notiz. Noch ein General, noch ein hoher Offizier, der Hannover als Domizil für den Ruhestand wählte. Er war ganz Privatmann. Leider gibt es über diese Zeit kaum Quellen. Nach dem Sieg in der Schlacht von Tannenberg Ende August 1914 war Hindenburg von Stund an eine öffentliche Gestalt. Alles, was er tat, wurde in den hannoverschen Zeitungen dokumentiert; fast nichts blieb privat. In dem Vortrag wird der Versuch unternommen, die wenigen Zeugnisse seines Privatlebens vorzustellen.