Donnerstag, 09. Dezember 2021

Dr. Johannes Schwartz, Hannover

Das NSDAP-Gauarchiv Südhannover-Braunschweig im historischen Kontext: Die Provenienzgeschichte eines Buchbestands im Stadtarchiv Hannover

18:30 Uhr Historisches Museum am Hohen Ufer, Hannover

Wichtig: Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung in der Geschäftsstelle möglich (Tel.: 0511-120 6608)

© Landeshauptstadt Hannover, Historisches Museum Hannover (HMH), Bildtitel 58792
Das Parteimuseum Niedersachsen und das Gauarchiv Südhannover-Braunschweig der NSDAP in der Waldstraße 47
Niedersächsische Tageszeitung 22./23. April 1939
Fotograf: Wilhelm Hauschild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Stadtarchiv Hannover befindet sich seit April 1985 ein Bestand an gebundenen Büchern, Broschüren, Zeitschriften und Heften, die zunächst als „Sammlung Lauenstein“ bezeichnet wurden. Ab 1999 teilten Mitarbeiter*innen des Stadtarchivs ihnen 1504 Signaturen zu und entdeckten in 63 Einheiten Provenienzmerkmale des NSDAP-Gauarchivs Südhannover-Braunschweig. In seinem Vortrag rekonstruiert der Provenienzforscher Johannes Schwartz die Geschichte dieses Gauarchivs, ordnet sie in die Lebensgeschichte des Archivleiters Gustav Lauterbacher ein und zeigt die Verbindungslinien zum Schlageter-Gedächtnisbund e.V., zum NSDAP-Parteimuseum Niedersachsen und zum „Logenmuseum für Nord- und Nordwestdeutschland“ in Hannover auf. Außerdem erklärt er, wann und wie diese Institutionen aufgelöst, warum am 3. Februar 1943 stattdessen die Stiftung „Germanische Zeitgeschichtliche Sammlung“ gegründet und wie der Besitz dieser Stiftung nach dem Krieg beschlagnahmt und verteilt wurde.